Lerncoaching

Das Lerncoaching wird für Menschen die zur Schule gehen zu einer immer besseren Methode um die eigenen Ergebnisse zu optimieren. Häufig kann „Lerncoaching“ teure Nachhilfestunden einsparen und bringt die Betroffenen enorm weiter. Da vielen Menschen das richtige Lernen nicht gezeigt wird und sie deshalb von Zuhause nicht wirklich arbeiten muss es außerhalb der Schule geschehen. Zahlreiche Räumlichkeiten in denen Nachhilfe angeboten wird aber auch Schulen die extra für das Lerncoahing gemacht sind bieten Lerncoaching an und haben mit ihrem Konzept viel Gewinn, da es den Schülern individuell die Option gibt das eigene Lernen zu verbessern und nicht nur fachbezogen auf einzelne Themen zugreift die dann immerhin in jenem Fach weiter ausgeweitet werden können allerdings oft nicht so recht abgerufen werden können, da der Schüler oder die Schülerin sie zwar versteht aber sie nicht richtig zu benutzen weiß.

Für eine große Zahl Lernende ist das Lernen im Vorfeld einer Prüfung gar nicht schön. Sobald sie in ihren eigenen vier Wänden sind, werden sie sehr leicht abgelenkt und schaffen es nicht sich fokussiert zu konzentrieren. Genau dieses Problem wird unter anderem beim „Lerncoaching“ in Angriff genommen. Die Lerncoachs haben eine Vielzahl an Techniken und Methoden erfunden wie richtig gelernt wird und eben diese werden den Lernenden gezeigt. Auch die Lust ist ein großer Faktor. Für die Schüler mangelt es einfach an der Lust am Lernen, selbst wenn sie das Thema selbst interessant finden. In mehreren Stunden wird die Lust versucht wieder herzustellen. Denn sobald man mit lernt, nützt es einfach viel mehr und das Hirn mag deutlich mehr aufnehmen.

Üblicherweise findet im Voraus vom „Lerncoaching“ ein Treffen mit den Coaches statt. Hier wird dem Coach erzählt wo genau die Problematik liegt und was verbessert werden kann. Die Coaches entwerfen damit individuell auf den Lernenden angepasste Arbeitswege.

Diese Techniken sind ziemlich breit gefächert und befassen sich mit verschiedenen Themen. Anhand dieser Themen wird von den Coaches ein Schema für den Schüler erstellt.
Man befasst sich mit Zeit- und Konzentrationskillern wie das Handy oder der PC, welche dann während des übens auf jeden Fall ausgemacht werden müssen. Zudem gibt es viele Lösungswege, die zu extrem effektivem lernen resultieren. Das Lesen der Zettel reicht nie wirklich aus und darf nur der Start für ein effektives Lernen sein. Das Schreiben persönlicher Zettel hilft da deutlich mehr und bringt den Lernenden dazu sich die Materialien auch ernsthaft zu merken.

Zudem wird den Lernenden erzählt wie sie ihre Zeiteinteilung sinnvoll planen und nicht viele Stunden ohne Pause lernen und am Ende nicht viel behalten.
Ein wichtiger Fokus ist ebenfalls auf den Strategien wie man sich am besten entspannt und konzentriert, die von Lerncoachs erfunden wurden. Es gibt unterschiedliche Methoden die von Mensch zu Mensch anders benutzt werden können und das Lernen deutlich erleichtern.

Ein wichtiger Punkt ist auch die Angst vor Prüfungen und Blockaden, die vom Gehirn gemacht werden und den Schüler nicht zum lernen kommen lassen, die etliche Schüler quasi jagen. Diese werden mit Hilfe hochentwickelter Strategien, die an Meditation grenzen, komplett vermieden helfen den Schülern ungemein ihre Befürchtungen zu vergessen und mit Lust zur Arbeit zu gehen.

Das Lerncoaching führt auf einer Linie zwischen therapeutischen Behandlungen und Förderunterricht und kann den Schülern ihre Zeit in der Schule deutlich erleichtern.