Hochzeiten Hamburg

Vor zwei Wochen heirateten meine Frau und meine Wenigkeit. Unsere Heirat blieb jedoch ziemlich lange aus; wegen vieler Gründe. Erst einmal natürlich weil unser Sprössling auf die Welt kam & dann weil wir lange Zeit sehr viel an der Karriere gearbeitet haben und somit praktisch keinerlei Zeit hatten eine Hochzeit vorzubereiten.

Jetzt war unser Kind aber endlich alt genug & die berufliche Karriere voll am Laufen, so dass wir beide uns etwas Zeitraum verschaffen konnten, um unsere Heirat zu planen.

Bereits ca. 6 Monate vor unserer tatsächlichen Vermählung fingen meine Frau und ich an uns um ein paar Sachen zu kümmern. Unsereins brauchte einen Termin im Standesamt, den wir infolge unserer Beharrlichkeit zu unserem Wunschtermin kriegen haben. Zudem legten meine Frau und ich ein Budgetlimit fest & verfassten eine vorläufige Gästeliste, wenngleich es bei Letzterem zu ein paar Unstimmigkeiten kam, da meine Frau es eher überschaulich und gemütlich haben wollte, wohingegen ich so ziemlich jede Person einladen mochte, die mir bekannt war. Unsereins entschied sich letzten Endes für ein gutes Mittelmaß, was auch genau ideal war.

Anschließend ging es an das für uns wichtigste Sache, die Hochzeitslocation. Wir wollten einen schönen Saal, der aber parallel noch Platz in der freien Natur offeriert. Da meine Frau und ich in dem Umland von Hamburg wohnen, wünschten meine Frau und ich unsre Hochzeitslocation mitten in Hamburg sowie wollten möglichst Natur und Großstadt gemeinsam verknüpfen. Wir haben dann mehrere Lokalitäten besichtigt sowie untereinander verglichen & entschlossen uns beide letztendlich für einen Hochzeitssaal, die unmittelbar an der Elbe gelegen war & sowohl ’nen weitflächigen Innen- also auch ’nen riesigen Draußenbereich zur Verfügung stellte. Hier konnten wir bei gutem Wetter in der Theorie auch die gesamte Zeit draußen bleiben, aber ebenfalls in dem Innenbereich hatten wir viel Platz zum Tanzen und ein ausgiebiges Büfett. Diese Location mieten meine Frau und ich dann recht schnell & so ging es danach ebenfalls bereits an die Auswahl des Essens. Dort wünschten wir auf alle Fälle viel fernöstliche Speisen, da wir die Asiatische Küche sehr lieben. Weil meine Frau und ich allerdings ebenfalls zahlreiche Personen kennen, die das überhaupt nicht tun & ebenfalls vegane Freunde eingeladen haben, bestimmten meine Frau und ich mit einem sehr bekannten Caterer ein großes Hochzeitsmenü. Dieses sollte demnach als Büfett serviert werden, dass jede Person sich auf den Teller tun kann, was er will. Dieses Buffet wollte unsereins in dem Innenbereich aufbauen & draußen sollte gegessen werden.

Danach kam die Musik bei der Vermählung. Wir engagierten eine von Freunden empfohlene Musikgruppe, die Musik genau nach unserer Vorliebe gespielt hat und die ebenfalls den Geschmack zahlreicher Gäste genau getroffen hat. Jene Band konnte jedoch natürlich nicht die gesamte Zeit arbeiten & wir haben einen anderen ziemlich berühmten DJ organisiert. Der wäre bereit zu ziemlich niedriger Bezahlung fünf Std. am Stück zu spielen und ebenso unsere Wunschstücke als auch reichlich eigenes Ramsch zu spielen.

Wir wollten eigentlich nicht alles so besonders klassisch haben, trotzdem haben meine Frau & ich auf Wunsch der Mutter meiner Frau eine gewaltige Hochzeitstorte geordert, die komplett klassisch mit dem Hochzeitspaar oben drauf hinein gebracht werden sollte.

Anschließend ging es im Prinzip ausschließlich noch an die Hochzeitseinladungen, welche wir anhand ’ner DVD-CD als „Videobotschaft“ aufnahmen. Das ist äußerst positiv geglückt und wir haben sehr viel Zuspruch hierfür erhalten.